Fuck you all

 

3bb204_013c32d2c464472e9f4ae16e98a81789_mv2.png

Fuck you all bietet eine Menge Kurzgeschichten die vor Brutalität und Sex nur so triefen. Auch die Schreibweise find ich sehr interessant und unterhaltsam. Bei der Hälfte des Buches etwa fragte ich mich doch tatsächlich, wie oft das Wort „Scheiße“ vorkommen würde und hätte am liebsten noch einmal angefangen um mitzuzählen. Vor einer ordinären Ausdrucksweise bliebt man nicht verschont und dies lockert die Geschichten, meiner Meinung nach, auf und bringt ein wenig Humor mit ins Spiel. Natürlich gab es, wie es bei vielen Menschen der Fall ist, Geschichten, die mir mehr und welche die mir weniger zusagten. Interessant ist es, wenn ich nach all den Büchern, die ich in den letzten Jahren gelesen habe, immer noch neue Abartigkeiten geboten bekomme, bei denen sich mein Ekelgefühl meldet. Der Autor schafft es, trotz kürzerer Texte, detailgetreue Beschreibungen zu liefern, die einem Kopfkino bieten. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

Titel: Fuck you all
Autor: Inhonorus
Verlag: Redrum
Seitenanzahl: 273 Seiten
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3-95957-843-1

Advertisements