Das Spiel – Opfer

das-spiel

 

Amy und Patrick planen mit ihren beiden Kindern Carrie und Caleb ein gemütliches und sorgenfreies Wochenende am Crescent Lake, einem ländlichen Teil Amerikas. Doch schon die Anfahrt bereitet Amy Magenschmerzen, als sie auf Arty, einen unheimlichen Fremden an der Tankstelle stoßen. Als sie dann auch noch ein Mann im Supermarkt bedrängt, wächst das ungute Gefühl. Patrick kann seine Frau in einer romantischen Nacht auf andere Gedanken bringen, bis sie merkt, dass der Mann aus dem Supermarkt sie beobachtet und nun ist klar, dass in dieser ruhigen, netten Gegend, nichts mit rechten Dingen zugeht. Die Ereignisse häufen sich, Arty und sein Bruder Jim haben alles bis ins kleinste Detail geplant. Sie wollen ein Spiel mit der Familie spielen, ein Spiel, bei dem nicht alle gewinnen können.

 

Im ersten Kapitel, wird die Szene mit Arty, dem Fremden auf der Tankstelle erzählt. Schon hier merkt der Leser, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, was schon den ersten Nervenkitzel und Lust auf mehr macht. Es wird abwechselnd in den verschiedenen Perspektiven von der Familie und von den beiden Brüdern erzählt. Auch erfährt der Leser bei einigen Rückblenden von Arty und Jim, wie sich ihre Kindheit entwickelte um ein besseres Bild davon zu bekommen, welche Hintergründe deren Handeln hat. Die Personen sind ausreichend beschrieben und der Autor verlieh jeden von ihnen einen individuellen Charakter. Auch die familiären Beziehungen, die Liebe zueinander, die Sticheleien einer langen Partnerschaft und die kleinen privaten Feinheiten lassen die Geschichte echt wirken. Dadurch bekam ich einen gewissen Bezug zu den Personen und fieberte wortwörtlich mit ihnen mit. Was würden wir tun, wenn unsere Familie in Gefahr schwebt? Eine klare Antwort beschreibt den Werdegang dieser Geschichte. Was ist ein Mensch bereit zu tun, um das Leben ihrer Kinder in Sicherheit zu wiegen? Laut Patrick und Amy: Alles! Die Bereitwilligkeit, der Entschluss und der Mut der Eltern ließ die Spannung noch steigen. Ich verspürte von Anfang an nicht die geringste Spur der Langeweile. Diese großartige Idee wurde meiner Meinung nach überaus gut umgesetzt und der Autor wird in den Folgewerken noch einige Überraschungen für uns bereit halten. Dank den letzten Worten des Buches, kann ich es kaum erwarten den nächsten Teil zu verschlingen.

Eine klare, absolute Leseempfehlung und ein Muss für jeden Thriller Liebhaber!

 

Titel: Das Spiel – Opfer

Autor: Jeff Menapace

Genre: Thriller

Seitenanzahl: 400 Seiten

Preis: 10,30€

ISBN: 978-3-453-67707-4

Advertisements