Zerfleischt

zerfleischt

 

Greenlaw, eine Kleinstadt in Indiana, gerät außer Kontrolle. Als Louise sich auf den Weg nach Hause macht, erblickt er, wie der Zeitungsjunge auf brutale Art und Weise zusammengeschlagen und getötet wird. Auch Marcy, eine Vorzeigeschülerin, attackiert in der Schule grundlos ein anderes Mädchen und verletzt dieses beachtlich. Nach und nach geraten die Einwohner, der zuvor friedlichen Kleinstadt, in einen regelrechten Wahn. Sie laufen unbekleidet die Straßen umher, morden auf bestialische Art und bilden sich Intellektuell weitgehen zu unseren Urahnen zurück. Louise und Macy begegnen sich im Laufe der Zeit und beschließen, gemeinsam nach Louise Frau zu suchen, um dann zusammen dem Gemetzel zu entkommen.

 

Schon im ersten Kapitel wird uns ein Vorgeschmack der noch kommenden Gewalttaten gezeigt. Schnell wird klar, worum es das Buch handelt. Was geschieht, wenn jegliches menschliches Verhalten und das eigene Individuum verschwindet und nur der Drang bleibt zu jagen, töten, fressen und sich zu paaren? Aufschlitzen, Mord, Vergewaltigung, Folter, Gier und Fäkalien begleitet einen Seite für Seite. Meiner Meinung nach ist das Buch ein wenig in die Länge gezogen, da es immer wieder dasselbe ist. Jedoch erfährt man zu Ende hin noch einige Steigerungen der Gewalt. Diese Blutrünstigkeit und detailgetreue Beschreibungen einiger Szenen sind für sehr empfindliche Magen eher ungeeignet, aber ein Versuch ist es definitiv wert.

„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen“ – Albert Einstein 

 

Titel: Zerfleischt

Originaltitel: The Devil Next Door

Autor: Tim Curran

Verlag: Festa

Seitenanzahl: 416 Seiten

Preis: 13,95€

ISBN: 978-3-86552-137-8

Advertisements