Der Ansgtfresser

 

9781985232167_1523011983037_xxl.jpg

Chester Harris hat es als Horrorautor zu einem großen Ansehen in der Branche geschafft. Anderen Menschen das Blut in den Adern gefrieren zu lassen, ist seine Bestimmung und sein Bestreben. Als er bei einer Lesung das Gefühl hat, dass seine Leser ihn mehr langweilig als angsteinflößend wahrnahmen, lässt er sich etwas einfallen. Er Lädt zu einem Horrorabend. Wichtige Leute wie ein Journalist, eine Bloggerin oder ein Verleger erhalten ein Ticket zu einem vielversprechenden Abend. Ein Abend der schnell zu einem Überlebenskampf wird. Chester Harris möchte Spiele spielen, Spiele, die nicht alle überleben können. Er verlangt ihnen alles ab.

Angst, Blut und Schmerz heißt es im Klappentext. Da wusste ich, dass das genau mein Ding ist und ich fing sofort nach Erhalt des Buches an zu lesen. Der Prolog fesselte mich. Die Seiten zerronnen nur so in meinen Händen, da ich echt von Beginn an total gefangen war. Die Idee und vor allem die Umsetzung ist echt gelungen. Ich fieberte mit jedem einzelnen Charakter mit und hoffte auf sein Überleben. Natürlich hat man seinen Liebling, aber ich will ja nicht zu viel verraten. Auch die Warnung, dass die Geschichte abstoßende Details enthält, kann ich durchaus bestätigen. Angst, Mord, Blut und vor allem Hoffnung sind zentrale Themen des Buches. Irgendwie erinnerte mich die Geschichte an die Filmreihe SAW, in denen die Gefangenen ebenfalls zu einem Spiel gezwungen werden, welches darüber entscheidet, wer lebt oder stirbt. Doch die Autorin hat sich wirklich außerordentliche Spielchen für ihre Charaktere einfallen lassen, die so gar nicht der Filmreihe ähneln. Ich fühlte mich total gut unterhalten und freue mich auf Nachschub.
Ein Buch, welches ich absolut empfehlen kann.

Titel: Der Angstfresser
Autor: Tanja Hanika
Genre: Horrorroman
Seitenanzahl: 204 Seiten
Preis: 11,99€

Advertisements