Das Haus der Monster

 

 

Das_Haus_der_Monster-600.jpg

 

John Coal hat viel vom Leben zu erzählen. Als die Jungen der Nachbarschaft, welche ihn immer wieder ärgern, eines Nachts bei ihm einbrechen, ergreift John die Chance und stellt ihnen eine Falle. Er sperrt sie in den Keller und gibt ein paar seiner Gruselgeschichten preis. Denn John hat ein großes Geheimnis, er verwandelt sich zu Vollmond zu einem Werwolf. Ein Fluch, welcher auf hoher See auf ihn überging und der nun auf ihn ruht. Auf seinen Reisen merkt er jedoch, dass er nicht allein ist, dass es noch andere Wesen auf Erden gibt und findet Freunde. Sein Keller dient ihm zum Schutz, besser gesagt, zum Schutz der anderen. Doch was geschieht, wenn er entkommt?

Ich konnte es kaum erwarten, das Buch zu beginnen. Ich war schon alleine vom Cover so gefesselt, dass ich das Buch einfach nicht weiter aufschieben konnte. Schon zu Beginn tat mir der alte Mann namens John Coal leid, ein einsamer Kautz der am Rande einer Siedlung lebt und von der Jugend gehänselt und geärgert wird. Doch der Autor zeigt schnell, was alles in dem Mann steckt und baut eine Menge Spannung auf. Die ganze Geschichte passiert eigentlich auf früheren Erzählungen vom Protagonisten. Eine Reise in seine Vergangenheit mit all seinen Abenteuern und Erfahrungen. Ich stellte mich ein wenig auf Horror ein, das Cover strahlte das zumindest für mich aus, doch eher Fantasy wird einem geboten. Wer auf Werwölfe und Vampire steht, kommt hier auf seine Kosten. Für mich war es mal ein etwas anderes Genre, ich wurde aber dennoch nicht enttäuscht. Viele abwechslungsreiche Abenteuer machen die Geschichte interessanter und vielseitiger.

Ein wahres Haus voller Monster. Eine, für mich, abwechslungsreiche und spannende Lektüre.

Titel: Das Haus der Monster
Autor: Danny King
Verlag: Luzifer
Seitenanzahl: 324 Seiten
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3-95835-183-7

Advertisements