Die Klinge

klinge

Albert hat in der Frauenwelt kein Glück. Als er bei einer Prostituierten nicht zum Schluss kommt, weil ihm das nötige Kleingeld fehlt, fährt er wütend und deprimiert nach Hause. Bei der Begegnung eines Hundes, lässt er seine ganze Aggressivität über die Abfuhr aus und tötet das Tier mit seinem Messer. Albert merkt, dass ihn nicht nur der Gedanke an Sex, sondern auch das Töten mit seinem Messer erregt.  Er hat seinen Weg gefunden bei hübschen Frauen zu landen, also begibt er sich auf die Suche durch einige Städte, immer bedacht,  sein Messer dabei zu haben. Währenddessen wird die alljährliche Halloweenparty der Lehrer geplant. Was geschieht, wenn Albert ihren Weg kreuzt?  

 

Ein abwechslungsreicher Roman (bzw. Horror-Roman), der in verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Zu Beginn wird uns die Geschichte von Albert, dem Psychopathen, geschildert und was ihn dazu bewegt sich auf diese tödliche Reise zu begeben. Nach und nach werden andere Charaktere in den Roman eingebaut. Janet, die ihren Freund verlässt und zu ihrer Freundin zieht. Helen und Lester, deren Ehe vor dem Scheitern steht. Mary Beth und ihre Tochter, die ebenso in die Fänge des Psychopathen gerät und Ian. Durch die abwechslungsreichen Perspektiven, die verschiedenen Geschichten, fällt die Eintönigkeit der Geschichte weg. Es geht nicht nur ums aufschlitzen, Vergewaltigung und Mord, sondern wir lesen auch über Ehebruch, Liebschaften und andere alltägliche Probleme und Wünsche. Die verschiedenen Charaktere wurden meiner Meinung nach, der Wichtigkeit entsprechend, ausführlich geschildert. Ich entwickelte Sympathien gegenüber einigen Personen, was mir die Geschichte spannender erschienen ließ. Ebenso die Art der Brutalität und die Vorgehensweise von Albert wird detailliert erzählt. Er zieht von Haus zu Haus, von Stadt zu Stadt und hinterlässt Leichen. In der Nacht der Halloweenparty der Lehrer, gerät Albert auf einige von ihnen und hat nur eines im Sinn: töten. Alles in allem kein schlechter Roman, aber auch nicht das beste Werk von Richard Laymon. Ich hätte mir mehr von Alberts Perspektive, mehr Brutalität und mehr Details dazu gewünscht.

Ein absolutes Gänsehautgefühl bekam ich am Ende des Romans. Dazu möchte ich jedoch nichts verraten, denn diesen Moment möchte ich euch nicht nehmen.

 

Titel: Die Klinge

Autor: Richard Laymon

Verlag: Heyne

Genre: Roman/Horror

Seitenanzahl: 432 Seiten

Preis: 10,30€

ISBN: 978-3-453-67650-3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s